Über uns

Die OFFENE KIRCHE ist eine kirchenpolitische Vereinigung innerhalb der Evangelischen Kirche in Württemberg mit rund 1000 Mitgliedern. Sie wurde 1972 gegründet.

alt

OK-Vorstand, v.l.n.r: Elke Dangelmaier-Vinçon, Uli Maier, Inga Kaltschnee, Christopher Zeyher, 1. Vorsitzende Miriam Bauer, Gerlinde Hühn, 2. Vorsitzender Hans Probst, Ruth Bauer, Johannes Dürr (Rechner). (Auf dem Bild fehlen Birgit Auth-Hofmann, Pamela Barke und Martin Plümicke.)

Die OFFENE KIRCHE will eine Kirche

  • die aus der befreienden Kraft des Evangeliums lebt
  • vom Evangelium aus ihr Handeln und ihre Strukturen gestaltet
  • und aus dem Evangelium heraus in die Gesellschaft vor Ort und weltweit wirkt

Deshalb setzen wir uns ein

  • für Vielfalt - und gegen eine Verengung der biblischen Botschaft
  • für Offenheit - gegen Diskriminierung bestimmter Lebensformen
  • für Präsenz der Kirche bei den Menschen
  • für Demokratie, Transparenz und Dialog in Kirche und Gesellschaft
  • für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung
  • für Strukturen, die der Erfüllung des kirchlichen Auftrages dienen

Gutes Leben für alle

Für ein zukunftsfähiges Miteinander der Menschen auf diesem Planeten braucht es als Leitbild ein „gutes Leben für alle“.
Es beschreibt, was eine ausreichende Lebensgrundlage für Menschen weltweit sein kann, die zugleich die planetaren Grenzen respektiert. Dazu kann und soll die Kirche die spirituellen Ressourcen der biblischen Tradition und des gelebten Glaubens bewusst machen und pflegen.

Warum OFFENE KIRCHE?

Alle sechs Jahre werden in Württemberg neben den Kirchengemeinderät*innen auch die Vertreter*innen in die Landessynode, das Kirchenparlament der Landeskirche, gewählt. Der Gesprächskreis OFFENE KIRCHE ist in der neuen 16. Landessynode mit 31 Synodal*innen vertreten.
Am 1. Dezember 2019, dem 1. Advent, fand die letzte Kirchenwahl statt. Wahlberechtigt sind Kirchenmitglieder ab 14 Jahren. 46 Personen kandidierten für die OK, 31 Personen wurden gewählt. Die 'OFFENE KIRCHE - Evangelische Vereinigung' in Württemberg ist basisdemokratisch strukturiert.

Die Entstehungsgeschichte der OFFENE KIRCHE beschreibt Pfarrerin Kathinka Kaden, ehemalige Vorsitzende der OFFENEN KIRCHE, hier:

Eher launig-treffend beschreibt Martin Ulrich Merkle die OFFENE KIRCHE zur Kirchenwahl 2019 in seinem "OK-Song 2019" , getextet nach einer Melodie von Peter Kreuder.

Die OFFENE KIRCHE ist Mitglied bei

Die OFFENE KIRCHE unterstützt