Stellungnahme zum Wahlausgang

Wir freuen uns sehr über das sensationelle Wahlergebnis!

Auch für die 16. Landessynode konnten wir wieder 31 Sitze erringen. Damit sind wir mit der Lebendigen Gemeinde gleichauf, deren Vormachtstellung erstmals in der Geschichte der Württembergischen Landeskirche gebrochen ist!

 

Wir danken allen, die zu diesem Wahlergebnis beigetragen haben: den neuen Synodenmitgliedern ebenso wie allen, die nicht gewählt wurden und den zahlreichen Unterstützern in den Gemeinden und Bezirken. Kirche hat Zukunft – davon sind wir überzeugt, weil wir auf die Kraft des heiligen Geistes vertrauen. Die Mehrheitsverhältnisse haben sich deutlich verändert und wir wollen in konstruktiver Zusammenarbeit mit den anderen Gesprächskreisen notwendige Veränderungen in unserer Landeskirche bewirken.

 

In der Landessynode werden wir uns in den nächsten Jahren dafür einsetzen, dass unsere Kirche die Gesellschaft aktiv mitgestaltet durch

  • ein Klimaschutzgesetz, das Kirche und Gemeinden zu Klimaneutralität bis 2035 verpflichtet und befähigt
  • die Zurücknahme von Kürzungen von Stellen bzw. Einrichtungen, die besonders im gesellschaftlichen Bereich tätig sind
  • den Einsatz von kirchlichen Mitteln für den sozialen Wohnungsbau

 

Weitere Anliegen sind uns

  • eine Erneuerung der Kirchenverfassung, die demokratischen Prinzipien entspricht

und

  • die kirchliche Trauung für alle

 

Für die OFFENE KIRCHE: Erika Schlatter-Ernst, Dieter Hödl, Martin Plümicke